7. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 69
Geschichte des Regiments seit der Gründung 1860 

 

 

Namentliche Verlustliste der 69er, die in der Schutztruppe für Deutsch-Südwestafrika dienten.

Name

Liste

Vorname

Dienstgrad

Komp. 69

Datum

Bemerkungen

Regiment

Komp.

Kanthack

VK

Hermann

Unteroffizier

1. Komp.

03.01.1905

Herzschuß Gefecht bei Goschas. 

II. Feldregiment

8. Komp. 

Schulz

VK

Ferdinand

Musketier

2. Komp.

30.08.1904

Gefecht am   Schambockberge

II. Feldregiment

9. Komp.

Küchen

VK

Leonhard

Musketier

3. Komp.

04.03.1905

Überfall bei   Klein-Nabas

II. Feldregiment

2. Komp.

Wipper

VK

Anton

Hornist

8. Komp.

16.11.1905

beim Sturm eines   Wagens bei deutsche Erde

 

 

Philipps

VK

 

Gefreiter

4. Komp.

 

verwundet

 

 

Jaax (Jaks)

VK

Wilhelm

Gefreiter

7. Komp.

23.05.1906

l. verwundet beim   Gefecht westl. Springpuetz

II. Feldregiment

8. Komp.

Rawen

VK

 

Gefreiter

7. Komp.

 

verwundet

 

 

Boltersdorf

VK

Heinrich

Gefreiter

 

16.03.1906

gest. an Typhus in   der Krankensammelst. Ramansdrift

 

 

Boxeraufstand

In China starben die Musketiere Metzmayer, Wiersch und Künzel.